Christus ist unser Frieden


Ja, Frieden ist möglich. Auch heute.
Gott sei Dank – und niemandem sonst!

Es ist einmal mehr nicht unser Werk, wenn Friede wird.
Es ist einmal mehr nicht unser Verdienst, wenn Friede wird.
Es ist Gottes Wille, sein Wunsch nach Frieden.

Darum reißt er alle Mauern ein, die uns von ihm und voneinander trennen.
Darum heißt er uns alle in gleicher Weise willkommen.
Darum nennt er uns nicht Fremdlinge.
Darum nennt er uns alle gemeinsam Mitbürger der Heiligen.

Wir dürfen seine Hausgenossen sein.
Wir dürfen seiner Hausordnung folgen.

Paragraph 1 lautet: Liebe Gott, von ganzer Seele und mit allem, was Du hast.
Und Deinen Nächsten wie Dich selbst.

Ja. Friede ist möglich.
Auch heute.


Gedanken für den 2. Sonntag nach Trinitatis von Pfarrer Steffen Pospischil, Obmann des Posaunenwerks

 

Zum Download: Andachtsblatt mit Liedern, Gebet, Bibelwort und Gedanken für den 2. Sonntag nach Trinitatis