EIN LETZTES MAL...


Das Streichholz macht ein schabendes Geräusch an der Reibfläche. Es riecht schweflig. Die Flamme entzündet nach und nach alle Kerzen am Weihnachtsbaum und taucht den Raum in ein warmes Licht.

An diesem Wochenende werde ich wohl das letzte Mal in dieser Weihnachtszeit am Weihnachtsbaum sitzen. Ein letztes Mal werden die Pyramiden sich drehen, ein letztes Mal erleuchtet die Lichterkette die hölzerne Krippenszene. Mit der Gemeinde singe ich: Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg!

Am Donnerstag ist Lichtmess. An diesem Tag wird daran gedacht, dass in der jüdischen Tradition Mutter und Sohn 40 Tage nach der Geburt in den Tempel gehen. Mit diesem Ritual enden die biblischen Geschichten von der Geburt Jesu, und mit diesem Tag endet bei uns die Weihnachtszeit. Die Deko wird entfernt, auch die leuchtenden Sterne im Gemeindehaus, in der Kirche, am Turm.

Wie schade. Ich freue mich an jedem Stern, den ich in Kirchen und Wohnhäusern sehe. Sie bringen Licht in die dunkle Zeit. In der biblischen Erzählung ist der Stern ein Zeichen dafür, dass Jesus geboren wurde, dass mit ihm ein Licht in die Welt gekommen ist. Mir zeigen die Sterne ringsum: Hier lebt die Hoffnung darauf, dass wir nicht allein sind, dass wir begleitet werden, dass es jemand gut mit uns meint.

Ab dem 2. Februar müssen wir den Weg also wieder ohne Orientierungshilfe finden. Aber vielleicht hat die Weihnachtszeit einen Anstoß geben können, sich zu orientieren. Zu überlegen: Wo sind die Lichtpunkte in meinem Leben? Wo fühle ich mich begleitet, und wo kann ich Begleitung geben? Welche Erinnerung des vergangenen Weihnachtsfestes nehme ich übers Jahr mit?

Ich nehme mir Zeit und denke an Momente, in denen Vertrauen sichtbar geworden ist. An Begegnungen, die mich haben strahlen lassen. An Zeichen der Verbundenheit. Ich zünde Kerzen an und singe: Stern über Bethlehem, schein auch zu Haus.


Gedanken zum Letzten Sonntag nach Epiphanias von Henrike Kant, Pfarrerin in Biederitz, Kirchenkreis Elbe-Fläming

 

Zum Download: Andachtsblatt mit Liedern, Gebet, Bibelwort und Gedanken zum Letzten Sonntag nach Epiphanias

 

Der Evangelische Posaunendienst in Deutschland (EPiD) bietet die Andachten aus seinem Andachtsbuch 2021 für alle Bläserinnen und Bläser zum Download an. In diesem Jahr gibt es jede Woche einige Gedanken zu einem ausgewählten Psalm der Bibel mit einem dazu passenden Liedvorschlag aus dem Posaunenchoralbuch: Downloads -> Andachten.