Rolf Bareis lädt uns Bläser zum Reformationsjubiläum ein

In einem Brief lädt uns der leitende Obmann des Evangelischen Posaunendienstes in Deutschland (EPiD) zur Teilnahme am Reformationsjubiläum am 28. Mai in Wittenberg ein.

Liebe Mitberufene im Dienst der Verkündigung,

so grüße ich Euch heute ganz im Sinne des 1. Petrusbriefs (2,9). (Klingt zwar etwas pathetisch, aber meine ich wirklich so!).
Hier kommen Neuigkeiten zum Reformationssommer und Bläserfest/Leipzig 2017 (26.-27. 05. 2017) Inzwischen sind zum Festgottesdienst in Wittenberg am 28.05.2017 schon mehr BläserInnen angemeldet, als je auf einem Kirchentag dabei waren - und es hat noch Platz!

Wir konnten den Anmeldeschluss für das Bläserfest und den Festgottesdienst noch etwas nach hinten verschieben, auf den 15. März 2017. Nach diesem Zeitpunkt sind aus organisatorischen Gründen Anmeldungen nicht mehr möglich. Bitte macht Eure BläserInnen darauf aufmerksam und werbt noch etwas für das Bläserfest in Leipzig und den Festgottesdienst in Wittenberg. Für Berlin ist die Anmeldefrist schon vorbei, da geht nichts mehr.

Es ist ein wichtiger Dienst und Auftrag, den wir als Posaunenchöre im Reformationssommer haben. Als sichtbares und hörbares Markenzeichen der Evangelischen Kirche sind wir Botschafter des Evangeliums wie es sonst niemand sein kann! Neben unseren eigenen 4 großen Veranstaltungen und unseren 3 Bläserworkshops auf dem Bläserfest in Leipzig, sind wir eingebunden in ein interessantes und spannendes Programm, sowohl musikalisch als auch inhaltlich - und die Freude am Miteinander musizieren und der Austausch soll auch nicht zu kurz kommen. Besonderer Höhepunkt wird das EPID-Festkonzert zum Reformationsjubiläum am Samstag Abend: Mit einem musikalisch-visuellen Rundgang durch die Posaunenchorarbeit (Es werden Videos/Bilder auf den Videoleinwänden eingespielt) werden "Meilensteine" der Posaunenarbeit in Deutschland sichtbar und hörbar werden. Je mehr BläserInnen sich auf diese visuell-musikalische Reise begeben werden, umso schöner wird es sein!

Nachdem nun das Sicherheitskonzept der Großveranstaltung in Wittenberg feststeht, ergeben sich daraus auch für uns BläserInnen Konsequenzen:
- In den Bläserbereich kommt man nur mit entsprechendem Ausweis, der mit den Unterlagen für’s Bläserfest (und Kirchentag) verschickt wird.
- Jeder kann beim Festgottesdienst in Wittenberg mitfeiern. Mitblasen geht jetzt nur noch mit Anmeldung über das Bläserfest in Leipzig.
- Große Gepäckstücke müssen in den Bussen oder speziell eingerichteten Gepäckaufbewahrungen bleiben.
- Beim Einlass auf das Gelände sind bis 9 Uhr spezielle BläserInnen-Sicherheitscheck-Punkte geplant.

Und hier noch ein paar weiter Infos zu Fragen, die immer wieder gestellt werden:

- Für die Anreise sind extra Zugkontingente und spezielle BläserInnen- Busparkplätze in Festwiesen Nähe eingerichtet, sodass wir kurze Wege haben 
- zwischen 800 und 1500 m, je nach Anfahrtsrichtung. (Mit einer extra eingerichteten Pontonbrücke über die Elbe und der Freigabe von Fahrradtunneln für Fußgänger konnten die Wege deutlich verkürzt werden. Die Google-Maps Entfernungsangaben stimmen so für uns nicht!)
- Die speziellen Bläser-Züge fahren aus Leipzig von 5.30 - 6.30 und aus Berlin 500-5.30 Uhr. Wer sich zuerst angemeldet hat fährt als letzter J. (Züge in diesem Zeitfenster sind ausschließlich für BläserInnen reserviert und im TN-Preis inbegriffen und werden zugeteilt. (Man kann inzwischen auch spätere Züge buchen, das kostet aber extra. )
- Ziel ist es ab 9 Uhr spielfertig auf der Festwiese zu sitzen. Wir haben nur eine Stunde Probezeit ausschließlich für Posaunenchöre.
- Ab 10 Uhr beginnt das Vorprogramm des Festgottesdienstes, in das wir auch mit eingebunden sind.
- Es wird auch Zeiten geben, wo wir entspannen und chillen können. 
- Für BläserInnen wird es am Sonntag ein kostenloses Brezelfrühstück geben. Ausserdem haben wir einen eigenen Sanitär - und Cateringbereich.

Ich freu mich schon sehr auf den Dienst mit Euch, Rolf Bareis

 

 


 

Reformationssommer r2017.org

 

Evangelischer Posaunendienst in Deutschland (EPiD)

 

Kurse zum Glauben

 

evangelisch.de

 

Losung & Lehrtext

17.08.2017
Der Gerechte muss viel leiden, aber aus alledem hilft ihm der HERR. Paulus schreibt: Als wir zuvor gelitten hatten und misshandelt worden waren in Philippi, wie ihr wisst, fanden wir dennoch in unserm Gott den Mut, bei euch das Evangelium Gottes zu sagen in hartem Kampf.
Psalm 34,20 1.Thessalonicher 2,2

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen